Junioren-WM: Snowboardcross :: Luca 16. – Maxi 4., Martin 5., Paul 18.

img_1076

Bei den heutigen Heats der besten 16 Damen und 32 Herren aus der gestrigen Qualifikation im Snowboardcross konnte Martin bis in Kleine Finale und Maxi bis ins Große Finale fahren. Bei Luca und Paul liefen die Heats leider etwas unglücklich, was das Aus bei Luca im Viertel- und bei Paul im Achtelfinale bedeutete.

Der Start der Heats wurde aufgrund der gefrorenen und damit sehr schnellen Strecke um eine Dreiviertelstunde nach hinten verschoben, da die an sich schon schnelle Strecke sonst noch riskanter gewesen wäre.

Im ersten Halbfinal-Heat trafen dann Martin und Maxi aufeinander. Maxi konnte den Heat gewinnen und somit ins Große Finale fahren. Martin attackierte an Position drei liegend noch kurz vor dem Ziel den Zweitplatzierten, leider reichte es am Ende knapp nicht für den Finaleinzug. Dafür konnte Martin mit einem souveränen Run das Kleine Finale für sich entscheiden und sicherte sich am Ende Rang fünf. Maxi lag im Großen Finale mit großem Abstand in Führung, ein kleiner Fahrfehler im Rollerfield brachte ihn ins Straucheln und zack… so nahe liegen Freud und Leid im Snowboardcross zusammen.

Luca kam in ihrem Viertelfinal-Heat am Ende des Feldes zur Fischtreppe, wo die in Führung liegende Schweizerin stürzte. Somit lag Luca an Position drei und versuchte an der Zweitplatzierten im Rollerfield vorbei zu ziehen. Luca zog nach rechts, ihre Gegnerin nach links und es krachte – Luca flog von der Strecke und musste somit nach ihrer tollen vierten Qualifikationszeit ihre Chancen auf das Halbfinale abschreiben. Außer ein paar Schürfwunden im Gesicht ist Luca zum Glück nichts passiert.

Paul hatte wie bereits gestern in der Qualifikation abermals Pech: Bei seinem ersten Trainings-Lauf wurde er wegen eines Crashs abgewunken, den zweiten Lauf musste Paul abbrechen, da es ihn beim zweiten Kicker leicht verspackt hatte und ein dritter Lauf ging sich zeitlich nicht aus, da der Lift lange still stand. So musste Paul in seinen Heat gehen, ohne die komplette Strecke am Wettkampf-Tag Vollgas gefahren zu haben. Am Start war Paul in seinem Heat zu nächst an vierter Stelle ehe er auf Position drei vorfahren konnte. Zum Ende hin konnte Paul sogar seinen Kontrahenten auf zwei angreifen, ging aber leider nur knapp als dritter über die Ziellinie.

Für Luca und Paul steht jetzt wieder die Schule im Vordergrund, beide sind mitten in den Abiprüfungen bzw. in der Vorbereitung aufs Abi.

Morgen geht es in Valmalenco bei der Junioren-WM mit Selina im PGS weiter, am Donnerstag folgt der PSL. Außerdem sind heute die Freestyler in Valmalenco eingetroffen. Luis wird ab Freitag ins Wettkampfgeschehen eingreifen.

 

thorsten

One Comment

  1. danke für die sehr nette beschreibung der jwm in valmalenco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.