King of the Forest 2014

Kurzfassung: Der 11. King of the Forest war der Knaller – die Rookies haben ordentlich Gas gegeben und Jana ist nun die amtierende Queen of the Forest. Hier der ausführliche Bericht:

1000 Dank an Benny und die gesamte King-Crew für die aufwendigen und zeitintensiven Arbeiten rund um die Veranstaltung des spektakulären Cross-Rennens am Feldberg.

Vergangenes Wochenende war der mit Spannung erwartete Tag endlich da: Bei der 11. Auflage des King of the Forest am Feldberg ging es um die hoheitliche Würde der Queen sowie des King of the Forest.

In den Kategorien Snowboard Damen und Herren bzw. Ski Damen und Herren stürzten sich die Teilnehmer die legendäre Cross-Strecke hinunter. Das Highlight markierte traditionell das Schlussstück der Strecke: Der Auslauf der alten Sprungschanzen-Anlagen im Fahler Loch.

Die Streckenbesichtigung am Freitag musste leider aufgrund des nächtlichen Regens und der dadurch sehr weichen Piste abgesagt werden. Am Samstag meinte es das Wetter mit dem King besser und so stand der Besichtigung, dem Training und den Qualifikationsläufen nichts im Wege. Von den Rookies konnten sich Maggi, Colin und Lasse für die Heats der besten 32 Herren qualifizieren. Bei den Damen legte Jana die Qualibestzeit hin. Mit Mia, Celine und Fabienne durften auch die drei kleinsten Starterinnen ins Damen-Halbfinale einziehen. Die beiden ehemaligen go4snow’ler Etienne (Qualibestzeit Herren) sowie Nico (Quali-Vierter) qualifizierten sich ebenfalls für die Finals.

Am Samstagnachmittag begann es kräftig zu schneien, sodass die Finals am Sonntag erst nach der Räumung des Neuschnees aus der Wettkampfstrecke gestartet werden konnten. Die Verzögerung störte im Fahrerfeld jedoch niemanden groß, da bei herrlichem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen das Warten im Zielbereich entspannt war bzw. durch das tatkräftige Mitanpacken beim Räumen des Neuschnees aus der Strecke die Zeit schnell verging.

In spannenden und packenden Heats jagten sich die Anwärter auf die Krone (die irgendein Vollpfosten beim King Jam im Jazzhaus in Freiburg am Samstagabend geklaut hatte…) die Downhillcross-Strecke hinunter. Für Lasse war im Achtelfinale und für Colin nach einem Abschuss im Viertelfinale Schluss, Maggi konnte sich bis ins Halbfinale vorkämpfen. Etienne, der amtierende King der 10. Auflage 2009, entthronte sich durch einen Fahrfehler mit seinem Achtelfinal-Aus selbst. Nico konnte bis ins Finale fahren und landete dort mit Rang drei auf dem Podest. Neuer amtierender King of the Forest wurde durch seinen Sieg im Finale Moritz Wendling.

Jana konnte bei den Damen das Halbfinale sowie das Finale souverän gewinnen und krönte sich dadurch zur neuen Queen of the Forest.

Die Rookies konnten tolle Wettkampferfahrungen sammeln, genossen das besondere Flair des King und konnten mit ihren Leistung deutlich aufzeigen, dass sie in Zukunft ein gewichtiges Wörtchen mitsprechen werden, wenn es das nächste Mal wieder um die Cross-Hoheit im Schwarzwald geht.

Herzlichen Dank an den Berggasthof Wasmer für die Pole-Position-Parkplätze die Tage über. So konnten die Rookies dem bekannten Feldberger Parkplatzchaos entspannt entkommen.

thorsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.